#5 Get Together

Der Sommer ist im vollen Gang und so auch die Projekte von Sukuma arts! Ihr wollt mitmachen? Ihr sucht Leute, die so viele Flausen im Kopf haben wie ihr? Kommt vorbei!
Wir wollen uns an diesem Abend der kreativen Vorbereitung des „Mart der Utopien trifft Streetfood“ im Riesa efau widmen und basteln Deko. Aber auch einfach nur chillen und quatschen geht klar. Zur Stärkung gibt es ein kleines Buffet aus geretteten, schmackhaften Lebensmitteln.

Kommt vorbei, lernt uns kennen und spinnt mit uns utopische Ideen!!!! Wir freuen uns auf euch!

18.06.2019 ab 18:00

Riesa efau, Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden

Streetfood in der Markthalle – und was isst Du?

Streetfood in der Markthalle – und was isst Du?

Streetfood im Frühling

Wie immer boten an bunten Ständen lokale Händler*innen und Privatleute ihre Streetfood-Kreationen mit Fokus auf nachhaltiger Ernährung und bewusstem Konsum an. Bei unserem Frühlingsmarkt im April gab es erstmals Workshops für Groß und Klein: Street Art mit Andy K, Backen mit Kornkreise Dresden und Samenbomben basteln. Eine weitere Neuerung war die offizielle Eröffnung des Marktes durch uns. Dafür konnten wir Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen gewinnen, mit der wir auf der Bühne ins Gespräch kamen. Im Laufe des Tages konnten die Vorträge von Kolle Mate, Quartiermeister sowie Marktschwärmer Dresden während des Genießens verfolgt werden. Hunderte Besucher*innen hatten dank entspannter Atmosphäre die Gelegenheit in geselliger Runde zu essen und sich zu aktuellen Themen nachhaltiger Ernährung zu informieren.

Selbst gebackene Eigenkreation namens "Crumble Monster" steht auf einer Biertischbank.Streetfood im Herbst

Im Herbst war unser Ziel, den Bildungsschwerpunkt auszubauen. Wir haben folglich das Rahmenprogramm um noch mehr Info- und Workshopangebote erweitert. So konnte vor und nach dem Schlemmen beim Upcycling mit Antje Schöne gebastelt werden und Kornkreise Dresden brachte wieder die Bäckerutensilien zum Mitmachen mit. Bei veganen Kochshows gab es Inspiration und Leckereien für Interessierte. In unserer Film-Ecke gab es Informationen aus dem Bereich Konsum/ Ernährung. Zur Markteröffnung plauderten wir auf unserer Bühne mit Julia Leuterer, Mitgründerin des Ernährungsrats Dresden und Leiterin der Lokalen Agenda 21 sowie Saskia Rudolph und Tom Wonneberger von Lassesunstun. Das Angebot für Kinder haben wir, zusätzlich zur gemütlichen Kinderecke, um Mitmachangebote erweitert. Unser neues Teammitglied Marie-Luise ist Ernährungsberaterin und hat mit Kindern gekocht und geschnippelt. Der Kids Koch Klub Dresden bot einen Workshop für gesunde Pausenbrote an.

Zur Facebook- Fanpage geht es hier.

Mit den Diskussionsrunden am Markt kamen erstmals Themen, die uns bewegen, öffentlich in gemütlicher Runde zur Sprache:

  • „Initiativen für Nachhaltigkeit und nachhaltiges Unternehmertum“ mit Marktschwärmer Dresden (Fanny Schiel), Quartiermeister Dresden (Andre Weigold), Viva con Agua Dresden (Patrick Köhn), Kornkreise Dresden (Torsten Görg)
  • „Nachhaltige Ernährung im Alltag“ mit Anja Püchel (Ernährungsberaterin Organja – sag ja zu deiner Gesundheit), Kim-Alexandra Nagy (Bloggerin think less, Permagold), Alexander Schrode (NAHhaft e.V.)
  • „Zero Waste und Müllvermeidung im Alltag“ mit Kim-Alexandra Nagy (Bloggerin think less, Permagold) und Berit Heller (Lose Dresden)

Essen in Bambusschalen steht auf einem Tisch.Für 2018 möchten wir Streetfood in der Markthalle als feste Größe im Dresdner Veranstaltungskalender etablieren um noch mehr Menschen von einer nachhaltigen Ernährungsweise erzählen zu können. Problematisch ist für uns, dass wir aktuell kein Teammitglied als Kontaktperson und Mitarbeiter*in im Büro des Sukuma Arts e.V. stellen können. Zudem scheint der große Hype für Streetfood im Allgemeinen abzuflauen. Mit frischen Ideen für Streetfood in der Markthalle – ausgewählt | regional | nachhaltig – freuen wir uns mit euch auf das neue Jahr 2018.

SAVE THE DATE: 28.04.2018 & 22.09.2018

9. Umundu-Festival: Armut & Reichtum

9. Umundu-Festival: Armut & Reichtum – Unsere Zukunft in einer geteilten Welt

Vom 20. bis 28. Oktober 2017 findet im Stadtgebiet Dresden das neunte Umundu-Festival für nachhaltige Entwicklung statt. Unter dem Titel „Armut und Reichtum: Unsere Zukunft in einer geteilten Welt“ wird sich das neuntägige Programm mit den globalen Entwicklungen und Zukunftsstrategien in der Armutsbekämpfung auseinandersetzen und Potentiale für einen lokalen und globalen Wandel hin zur Nachhaltigkeit diskutieren. Wir bieten viele verschiedene Formate: Von Kinofilmen über Foto-Ausstellungen, einem bunten Marktplatz, vielen offenen Räumen für die Stadtgesellschaft bis hin zu einem Symposium mit Vorträgen, Workshops und Kabarett ist für alle BesucherInnen etwas dabei.

Das komplette Programm gibt es hier.

Weiterdenken
Was das Symposium (20.-22.10.) inhaltlich bereit hält, zeigen unsere Referent*innen: u.a. behandelt Oxfam das Thema „Globale Ungleichheit“, das I.L.A. Kollektiv schlägt die Brücke zwischen der imperialen Lebensweise und Armut, Abdou Rahime Diallo spricht über den Zusammenhang von Kolonialismus, Macht, Armut und Entwicklung, Iwelina Fröhlich thematisiert den Mininmalismus als Lösungsweg und der kabarettistische Beitrag von Sunna Huygen gibt abendliche Denkanstöße. Mit der Ausstellung Exessocenus in der Centrum Galerie werden wir uns schon im Vorfeld des Festivalzeitraums sichtbar machen und auf das Thema einstimmen. Während des Symposiums visualisieren Bilder aus der Reihe 1% privilege in a time of global inequality das Fokusthema.

Helfende Hände
Wir suchen dringend helfende Hände, die unser Team ab Oktober bei der Vernissage der Ausstellung in der Centrum Galerie und im Festivalzeitraum unter anderem bei Auf- und Abbau, Einlass, Bar, Abschlussparty, Logistik oder Catering unterstützen. Melde Dich bei uns: team(ät)umundu.de! Vielen Dank für Deinen Beitrag!

 

Sukuma Award bringt Urlaub ins Kino

Sukuma Award bringt Urlaub ins Kino

Wir machen Urlaub! Zumindest thematisch, denn nach der Premiere ist vor der Premiere und wir starten direkt mit der nächsten Ausschreibungsrunde des Sukuma Awards zum Thema „Nachhaltiges Reisen“. Unsere Homepage ist aktualisiert und ihr findet dort ab sofort spannende Hintergrundinformationen und Tipps für nachhaltige Handlungsoptionen für den nächsten Urlaub.

Außerdem: Haltet die Augen offen! Unsere Aktionspostkarten liegen in Dresden, Chemnitz und Leipzig aus. Und natürlich: Schickt uns Eure kreativen Spot-Ideen und bringt das Thema mit uns auf die Kinoleinwände der Republik!

Schick uns Deine Idee für einen Kinospot unter: https://sukuma-award.de/jetzt-teilnehmen/

Stories of Change im Rathaus

Stories of Change im Rathaus

Stories of Change hat den Sommmer genutzt und viele tolle Menschen und Projekte mit der Kamera begleitet. Nun möchten wir Euch am 25. Oktober  zum Premierenabend ins Dresdner Rathaus einladen, wo ihr mit den Stadtwandlern ins Gespräch kommen könnt.

Filmpremieren im Dresdner Rathaus
Auch dieses Jahr präsentiert Stories of Change Kurzfilme von Menschen und Projekten aus Sachsen, die neue Wege gehen – fernab von einer auf Wachstum und Konkurrenz geprägten Gesellschaft. Es sind vielversprechende gesellschaftliche Handlungsansätze, die das Miteinander und den Austausch aller fördern. Im Rathaus erwartet euch ein inspirierender Abend mit den Filmpremieren der ‚Geschichten des Wandels 2017‘ und Visionären des Zukunftsstadt-Projektes, die zum mit- und nachmachen motivieren.

Ideenfabrik – Lerne die Pioniere des Wandels aus deiner Stadt kennen!
Werdet Teil der Ideenfabrik, wenn im Anschluss die Projekte mit interessierten DresdnerInnen und MedienexpertInnen ins Gespräch darüber kommen, wie sich junge Projekte öffentlichkeitswirksam präsentieren können.

Drei Personen sitzen auf einer kleinen Bühne und führen ein Gespräch.
Auftakt-Event 2017

 

Hintergrund zu Stories of Change 2017
Auf einer Speakers‘ Corner gaben im Mai 2017 zahlreiche engagierten Initiativen Antworten darauf, wie sie die Herausforderung in einer globalisierten Welt lokal praktisch angehen. Die Publikumsjury wählte den modernen Bauernmarkt die „Marktschwärmer“ als Gewinner für einen Kinodreh aus. Das ENS vergab den Kinopreis in der Kategorie entwicklungspolitische Bildungsarbeit an die interkulturelle „Jugend- und Kinderbibliothek“ des WeltOffen e.V. in Leipzig. Diese und weitere Initiativen wurden vom SOC-Filmteam den Sommer über mit der Kamera begleitet und zeigen ihre Filme nun zum ersten mal im Rathaus. Das Projekt möchte auf seinen Veranstaltungen bereits Aktiven eine Austausch- und Vernetzungsplattform bieten und Neulingen die Möglichkeit zur Information geben. Die professionell produzierten Kurzfilme und Selbstporträts werden u.a. in Programmkinos und Tatort-Bars platziert, um noch mehr Personen zum Umdenken und Andershandeln zu inspirieren.

 

Weitere Informationen unter: www.stories-of-change.org

Der Zukunft auf der Spur – BNE, NAP, ZSP

Der Zukunft auf der Spur – BNE, NAP, ZSP

Neben unserer Projektarbeit bringen wir uns auch in strategische Prozesse und Projekte in Dresden und Sachsen ein. Eine Beschreibung wesentlicher Aktivitäten der letzten Monate:

Umsetzung des Nationalen Aktionsplans BNE
Am 20. Juni 2017 wurde der sogenannte „Nationale Aktionsplan BNE (NAP)“ verabschiedet. „BNE“ steht dabei für „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. 130 Ziele und 349 konkrete Handlungsempfehlungen des Nationalen Aktionsplans sollen in den einzelnen Bildungsbereichen dazu führen, dass Bildung für nachhaltige Entwicklung strukturell in Deutschland verankert wird. Um diesen wichtigen Prozess nach unseren Möglichkeiten zu unterstützen, nahmen wir im Frühsommer 2017 als Teil der Dresdner Delegation am „Netzwerktreffen der Bildung für nachhaltige Entwicklung – Kommunen“ nahe Ulm teil (siehe Gruppenfoto unten). Thema dieser Netzwerktreffen ist hauptsächlich die Umsetzung guter Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) auf kommunaler Ebene, gemäß den Vorgaben des „Nationale Aktionsplan BNE (NAP)“. Im Nachgang diskutierten wir unsere Erkenntnisse mit der Dresdner Stadtverwaltung (u.a. mit dem Bildungsbürgermeister Hartmut Vorjohann). Die Umsetzung guter BNE in Dresden ist ein langfristiger Prozess, daher streben wir eine Fortsetzung dieses Austauschs an, der auf politischer Ebene nur langsam Erfolge zeigen wird. Auch in die Umsetzung des NAP auf sächsischer Landesebene bringen wir uns ein. Gerade wird ein Beteiligungsprozess gestartet, in dem Zivilgesellschaft und Vertreter*innen sächsischer Ministerien, Hochschulen, Schulen etc. darüber beraten, wie dieser zentrale Aktionsplan in Sachsen bis 2030 in die Tat überführt werden kann. Ziel soll es sein, in ungefähr einem Jahr einen sächsischen BNE-Aktionsplan zu verabschieden. Als Sukuma versuchen wir, Synergien zwischen kommunaler Ebene und Landesebene im Blick zu haben.

Gruppenfoto beim BNE-Kommunen-Netzwerktreffen nahe Ulm.
Gruppenfoto beim BNE-Kommunen-Netzwerktreffen nahe Ulm.

Zukunftsstadt Dresden
Das Projekt Zukunftsstadt ist ein Städtewettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Die Aufgabe ist es, gemeinsam mit Bürger*innen, Wissenschaft, lokaler Politik, Wirtschaft und Verwaltung eine ganzheitliche und nachhaltige Vision 2030+ für Dresden zu entwerfen. Sukuma bringt in diesen Prozess drei eigene Projektideen ein: Zukunftsstadt für 1 Tag, Citytelling für eine enkeltaugliche Stadt, sowie Entwicklung eines beispielhaften Quartiersplans. Alle Projekte befinden sich im Visionsstadium und werden erst in den kommen Monaten weiterentwickelt. Ziel des Zukunftsstadt-Prozesses ist es, möglichst viele Projekte bis zur Umsetzungsreife zu entwickeln und eine Finanzierung zu finden. Natürlich werden nicht alle Projekte diesen Weg erfolgreich meistern. Im August nahmen wir – im Rahmen dieses Prozesses – mit unseren drei Zukunftsstadtprojekten am 1. Dresdner Bürgerforum teil und kamen u.a. mit Oberbürgermeister Dirk Hilbert ins Gespräch (siehe Bild oben).

Neues Sukuma-Projekt: Bürger machen Zukunftsstadt
Zur Unterstützung des Zukunftsstadt-Prozesses haben wir mit Förderung durch das Lokale Handlungsprogramm der Stadt Dresden das Projekt „Bürger machen Zukunftsstadt“ ins Leben gerufen. Ziel ist die Entwicklung und der Einsatz von Bürgerbeteiligungsformaten speziell für Menschen, die aus sozialen Gründen in der Regel nicht an politischen Transformations- und Nachhaltigkeitsprozessen beteiligt sind. Das Projekt steht noch ganz am Anfang. Wir werden in den kommenden Monaten von Erfolgen und ggf. auch Misserfolgen berichten.

 

Streetfood in der Markthalle im Herbst

Streetfood in der Markthalle im Herbst

Wir laden ein zum Herbstmarkt: Fleißige Hände zaubern Köstliches aus saisonalen und regionalen Produkten in der Neustädter Markthalle am 23. September 2017, 12:30 – 20:30 Uhr.

  • Das Programm des Marktes findet Ihr hier.

Bereits seit zwei Jahren öffnet die Neustädter Markthalle ihre Tore für Anbieter*innen von Essen auf die Hand aus Dresden und Umgebung, die sich und ihre kulinarischen Kreationen an diesem Tag präsentieren. Die Leidenschaft für gutes Essen zeigen sie uns in der Auswahl und Verarbeitung ihrer Zutaten: regionale und saisonale Zutaten, verbunden mit lokaler Wertschöpfung und kurzen Wegen, transparent, verantwortungsbewusst, fair, ökologisch und – bei Fleisch und Fisch – aus artgerechter Haltung bzw. nachhaltigem Fang.

Ein Streetfood-Verkaufsstand.
Foto von Kim-Alexandra Nagy //
thinkless.de

So kann sich hier nicht nur mit einer großen Auswahl an frisch zubereiteten Köstlichkeiten der Bauch vollgeschlagen werden, sondern vor allem mit den vielfältigen Möglichkeiten nachhaltiger Ernährung auseinandergesetzt werden. Neben dem kulinarischen Programm bieten unsere interessanten Diskussionsrunden und Workshops feines fürs Köpfchen. Diesmal geht es dabei um verpackungsfreies Einkaufen und zero-waste. In einer Filmecke zeigen wir inspirierende Streifen. Auch für die Kinder wird es wieder etwas geben!

Der Spaß kommt dabei natürlich nicht zu kurz: viele bunte Stände, liebevolle Dekoration, gemütliche Sitzmöglichkeiten und ein kulturelles und musikalisches Rahmenprogramm laden dazu ein, zusammen mit Freunden und Fremden zu genießen, zu lauschen, sich auszutauschen, Neues zu entdecken und vielleicht die eine oder andere Anregung mit nach Hause zu nehmen.

Alle die gerne gut, bewusst und mit Genuss essen sollten sich einen Besuch am 23.09.2017 nicht entgehen lassen. Wer eigenes Geschirr mitbringt und somit Abfall vermeidet, bekommt an vielen Ständen Rabatt. Korrekte Getränke gibt es wieder von der Bar der Korrekten. Mehr Tipps und Infos unter *Streetfood in der Markthalle. Und, was esst ihr?

Foto Header: Kim-Alexandra Nagy // thinkless.de

 

Kinospots gehen online!

Kinospots gehen online!

Die Sukuma Award Siegerspots 2016/17 zum „Teilen“ sind online und wollen selbst fleißig geteilt werden. Danke an alle großartigen Helfer*innen, Unterstützer*innen und Ideengeber*innen! Bereits vor einigen Wochen hatten die Filme ihre ersten großen Kino-Auftritte vor insgesamt circa 3.000 Zuschauer*innen, u.a. bei den Classic Open in Leipzig und bei den Filmnächten in Dresden in Chemnitz.

• Siegerspot Leipzig „Tischlein, teile Dich“: FB, Youtube

• Siegerspot Dresden „Einkaufen am Earth Overshoot Day“: FB, Youtube

• Siegerspot Chemnitz „Auf großem Fuß“: FB, Youtube

Sharing is caring!

Schulkino – Leben in der Zukunftsstadt

„Mein nachhaltiges Leben in der Zukunftsstadt“: Das ist das neue Motto für das Sukuma Award – Schulkino. Unsere Teamenden Marthe Gruner, Anne Neumeister, Giovan Koulis, Lara Bischoff und Nadja Müller stehen in den Startlöchern, um in 8 Workshops mit Dresdner Jugendlichen ganz praktisch zu erkunden, wie wir persönlich nachhaltiger leben können. Die jungen Regisseur*innen stellen sich dabei dieses Mal im Projekt ganz eigenen Herausforderungen, wie eine Woche ohne Plastik zu leben oder sich ohne Fleisch zu ernähren. Wir sind gespannt auf tolle Ergebnisse dieser Selbstversuche, die im Dezember in Kooperation mit dem Medienkulturzentrum Dresden e.V. verfilmt werden.

Alle Infos zum Schüler*innen-Projekt findet Ihr hier.

Sukuma Award erhält Auszeichnung

Sukuma Award erhält Auszeichnung des Nachhaltigkeitsrats

Der Dresdner Bürger-Filmpreis „Sukuma Award“ wurde am 29. Mai in Berlin als „Projekt Nachhaltigkeit – besonderer Beitrag zur Transformation“ geehrt.
Als eines von vier Projekten bundesweit, denen besonderes Potenzial zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung zugeschrieben werden, erhielt das Dresdner Projekt im Berlin Congress Center seine Auszeichnung. An der 17. Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung, in dessen Rahmen die Preisverleihungen stattfanden, nahmen Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und Bundesentwicklungsminister Gerd Müller teil. „Wir betrachten die Auszeichnung als Anerkennung für die letzten 10 Jahre Bildungsarbeit für nachhaltige Entwicklung in Dresden“, sagte Dr. Nadja Müller, Projektkoordinatorin des Sukuma Award.

Hintergrund: Das Projekt Sukuma Award und der Verein Sukuma arts e.V.
Der Sukuma Award ist ein Projekt des Vereins Sukuma arts e. V.. Als mehrfach von Bundesentwicklungsministerium (BMZ) und der UNESCO-Kommission als Best Practice ausgezeichneter Lernort für nachhaltige Entwicklung engagiert sich Sukuma arts e.V. für ökologisch und sozial nachhaltige Lebensstile. Ziel ist es, diese Themenbereiche in eine breite Öffentlichkeit zu tragen sowie Partizipations- und alltagstaugliche Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Das Projekt Sukuma Award will unter dem Motto „Du kaufst mehr als Du denkst“ auf die globale Ressourcenverschwendung und Umweltbelastung bei der Herstellung unserer Konsumgüter aufmerksam machen und die Menschen in Dresden, Leipzig und Chemnitz auf kreative Weise zu global nachhaltigem Handeln motivieren. Dies gelingt über eine breit angelegte Kampagnenarbeit zu jährlich wechselnden Themengebieten sowie durch die Ausschreibung und Umsetzung von Bürgerfilmideen-Wettbewerben, die Nachhaltigkeit als kurze Kinospots auf die große Leinwand bringen.

Gefördert wird das Projekt von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, durch die Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz, durch den Kulturraum Stadt Chemnitz, das Kulturamt der Stadt Leipzig und aus Mitteln des kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst, des Katholischen Fonds und der Stiftung Nord-Süd-Brücken. Möglich werden die Filmdrehs nur durch die freundliche Unterstützung zahlreicher ehrenamtlich engagierter Menschen und einem breiten UnterstützerInnen-Netzwerk. Sponsor des Vereins Sukuma arts e.V. ist dieUmweltDruckerei GmbH aus Hannover.

Pressestimmen:
Artikel in Ecowoman – the green side of life